Online Marketing auf lokaler Ebene

Lokale Marketing-auch als lokalen Speicher Marketing oder in der Nachbarschaft bezeichnet Marketing-spezifisch richtet die Gemeinschaft um einen physischen Geschäft oder Restaurant. Werbenachrichten werden an die lokale Bevölkerung gerichtet, anstatt den Massenmarkt (Siehe auch Community-Marketing).

In der Praxis kann die lokale Vermarktung verschiedene Formen annehmen. Viele lokale Unternehmen direkt kontaktieren Verbraucher per Post, in-Veranstaltungen in der Stadt, lokale Sponsoring von Teams oder Werbeanzeigen in der Stadt Papier. Hoffnung, nicht nur neue Kunden zu gewinnen, sondern wiederholen Geschäft zu drängen, eine erfolgreiche Push lokale Marketing ermöglicht ein Geschäft abstecken eine bedeutende Präsenz in den lokalen Verbraucher mentalen Landkarten ihrer Gemeinden.

Lokale Marketing wird in erster Linie von kleinen Unternehmen-Geschäften und Restaurants mit einem einzigen Standort oder Auslass verwendet. Besitzer von Franchise-Unternehmen kann auch die lokale Vermarktung beschäftigen ihre spezifischen Stellen zu fördern, die größere Franchise regionalen oder nationalen Marketingkampagnen Ergänzung (die der Franchise-Namen und Produkte zu fördern, aber nicht bestimmte Standorte).
Local Marketing ermöglicht es einem Unternehmen, eine Wiederholung Kundenbasis in unmittelbarer Nähe der Geschäfte der Lage zu entwickeln. Der Standard Einflussradius ist etwa 10 Meilen, aber könnte sogar noch geringer als in eher städtischen Gebieten, in denen lokale Verkehr und Nachbarschaftsdichte ist viel höher. (Siehe auch Nahbereichs Marketing)

Die Leute wollen in der Nähe ihrer Häuser zu kaufen und zu essen; es spart Zeit und ist bequemer. Die Bewohner ihre eigenen “mental maps” der Umgebung, mit Lieblings-Restaurants und bestimmten Geschäften schnell und einfach in Erinnerung hatte. Sie entwickeln Einkaufs- und Essgewohnheiten auf der Grundlage dieser Karten in einem sehr viel Folgegeschäft engagieren.

Doch zur gleichen Zeit, neue Unternehmen sind immer in Bewegung in (und anderen Unternehmen schließen), so werden diese Karten ständig aktualisiert. Daher kann jedes Geschäft oder Restaurant-und vor allem neue-hat zu arbeiten, seine Präsenz auch in seiner eigenen Nachbarschaft zu werben, um auf diese mentalen Landkarten zu bekommen.

Unternehmen in verschiedenen Stadtteilen werden die lokalen Marketing-Taktiken auf unterschiedliche Kundensegmente gelten, wie durch die sozioökonomischen stehend, demografische Zusammensetzung identifiziert und Kaufwerte, aber unter der Annahme, dass ein Unternehmen “Standort geplant war, im Gegensatz zu zufälligen, die Verbraucher, die in der Nachbarschaft leben sind bereits die Art der Verbraucher, die in diesem Geschäft interessiert sind. Top Online Markting in Würzburg können Sie hier finden – Search engine otimization (SEO )Würzburg.

 

Wissens Ecke:

Suchmaschinenoptimierung, oder englisch search engine optimization (SEO), bezeichnet Maßnahmen, die dazu dienen, dass Webseiten im organischenSuchmaschinenranking in den unbezahlten Suchergebnissen (Natural Listings) auf höheren Plätzen erscheinen.

Suchmaschinenoptimierung ist ein Teilgebiet des Suchmaschinenmarketings.

 

Webmaster begannen Mitte der 1990er Jahre damit, Webseiten für Suchmaschinen zu optimieren, als die ersten Suchmaschinen damit anfingen, das frühe Web zu katalogisieren. In den Anfängen reichte es aus, die URL der entsprechenden Seite an die verschiedenen Suchmaschinen zu senden, die dann einen Webcrawler zur Analyse der Seite aussendeten und diese indexierten.[1] Der Webcrawler lud die Webseite auf den Server der Suchmaschine, wo ein zweites Programm, der sogenannte Indexer, Informationen herauslas und katalogisierte (genannte Wörter, Links zu anderen Seiten). Die Seitenbesitzer erkannten recht schnell den Wert einer bevorzugten Listung in den Suchergebnissen der Suchmaschinen und recht bald entwickelten sich Unternehmen, die sich auf diese Technik spezialisierten.

Die frühen Versionen der Suchalgorithmen basierten auf Informationen, die durch die Webmaster selbst gegeben wurden, wie Meta-Elemente, oder durch Indexdateien in Suchmaschinen wie ALIWEB. Meta-Elemente geben einen Überblick über den Inhalt einer Seite, allerdings stellte sich bald heraus, dass die Nutzung dieser Hinweise nicht zuverlässig war, da die Wahl der verwendeten Schlüsselworte durch den Webmaster eine ungenaue Darstellung des Seiteninhalts widerspiegeln konnte. Ungenaue und unvollständige Daten in den Meta-Elementen konnten so irrelevante Seiten bei spezifischen Suchen listen.[2] Auch versuchten Seitenersteller verschiedene Attribute innerhalb des HTML-Codes einer Seite so zu manipulieren, dass die Seite besser in den Suchergebnissen gelistet wird.[3]

Da die frühen Suchmaschinen sehr auf Faktoren angewiesen waren, die allein in den Händen der Webmaster lagen, waren sie auch sehr anfällig für Missbrauch und Manipulationen im Ranking. Um bessere und relevantere Ergebnisse in den Suchergebnissen zu erhalten, mussten sich die Betreiber der Suchmaschinen an diese Gegebenheiten anpassen. Weil der Erfolg einer Suchmaschine davon abhängt, relevante Suchergebnisse zu den gestellten Suchbegriffen anzuzeigen, konnten unpassende Ergebnisse dazu führen, dass sich die Benutzer nach anderen Möglichkeiten für die Suche im Web umsehen. Die Antwort der Suchmaschinen bestand in komplexeren Algorithmen für das Ranking, die Faktoren beinhalteten, die von Webmastern nicht oder nur schwer beeinflussbar waren. Larry Page und Sergey Brin entwickelten mit „Backrub“ eine Suchmaschine, die auf einem mathematischen Algorithmus basierte, der die Prominenz von Webseiten bewertete. Die Nummer, die vom Algorithmus (PageRank) zu einer Seite berechnet wurde, ist eine Funktion der Quantität und der Stärke von Backlinks.[4] PageRank gibt die Wahrscheinlichkeit wieder, dass ein Benutzer auf einer bestimmten Webseite landet, wenn er durch das Web surft und zufällig Links anklickt.

Page und Brin gründeten Google 1998 und das simple Design verhalf der Suchmaschine zu einem enormen Erfolg.[5][6] Google verwendete Off-Page-Faktoren (wie PageRank und Hyperlinkanalysen) genauso wie On-Page-Faktoren (Frequenz von Schlüsselworten, Metadaten, Seitenstruktur etc.) für das Ranking. Die Suchmaschine wollte damit Manipulationen wie in jenen Suchmaschinen umgehen, die nur die On-Page-Faktoren verwendeten. Obwohl PageRank schwieriger zu beeinflussen war, hatten Webmaster bereits Strategien und Tools zum Linkbuilding entwickelt, die es ihnen erlaubten, das Ranking der Suchmaschine Inktomi zu beeinflussen. Diese Methoden erwiesen sich auch erfolgreich für PageRank. Viele Seiten legten ihren Schwerpunkt auf das Kaufen, Verkaufen und Tauschen von Links, oftmals in großem Ausmaß. Diese Linkfarmen erstellten oftmals tausende Seiten mit dem einzigen Ziel, Linkspamming zu betreiben.[7]

 

(Quelle und Auszug von wikipedia)